Prognose

Bergwetter: Am Wochenende mild und leicht wechselhaft

Wetter • 22. Oktober 2020
von UBIMET Meteorologenteam

Österreich liegt derzeit am Rande einer Hochdruckbrücke, die sich vom zentralen Mittelmeer bis nach Russland erstreckt. Mit einer südwestlichen Strömung gelangen dabei milde Luftmassen in den Alpenraum, am Freitag macht sich aber besonders im Westen ein Randtief über Frankreich bemerkbar. Am Samstag lässt der Tiefdruckeinfluss wieder nach und am Sonntag sorgt ein Zwischenhoch für ruhiges Herbstwetter. Am Nationalfeiertag zieht im Westen dann eine weitere Kaltfront auf.

Tiroler Zirbenweg mit Blick auf das Karwendelmassiv
Foto: mauritius images/ Thilda Lindholm
Milde Temperaturen, aber auch ein paar trübe Phasen kennzeichnen das kommende Wochenende. Foto: Der Tiroler Zirbenweg mit Blick auf das Karwendelmassiv

Freitag, 23. Oktober 2020

Der Freitag verläuft im Westen bewölkt und in Vorarlberg bzw. in den Nordtiroler Kalkalpen fällt in der Früh ein wenig Regen. Von Kärnten bis zum Alpenostrand hält sich anfangs Nebel oder Hochnebel, tagsüber zeigt sich bei teils ausgedehnten, hochliegenden Wolken aber vor allem von den Kitzbüheler Alpen ostwärts zeitweise auch die Sonne. Am Abend setzt im Westen neuerlich Regen ein, der sich in der Nacht ostwärts ausbreitet. Am Alpenhauptkamm und im Bereich der Koralpe weht lebhafter, stellenweise auch kräftiger, föhniger Südwestwind, sonst weht der Wind meist nur schwach. In 3.000 m erreichen die Temperaturen 0 bis +3 Grad, in 2.000 m liegen die Höchstwerte zwischen 4 und 9 Grad.

Samstag, 24. Oktober 2020

Am Samstag dominieren zunächst die Wolken und häufig fällt Regen. Tagsüber beginnt es ausgehend von Vorarlberg und dem Tiroler Oberland aufzulockern, von den Karawanken bis zum Wechsel sowie entlang der zentralen und östlichen Nordalpen sind die Wolken dagegen hartnäckiger und vereinzelt gehen auch noch Schauer nieder. Erst gegen Abend lockert es dann überall auf. Der Wind weht mäßig, am Vormittag in den Nordalpen und am Alpenostrand vorübergehend auch lebhaft aus West bis Nordwest. Die Temperaturen kommen in 3.000 m nicht über -4 bis -1 Grad hinaus, in 2.000 m liegen die Höchstwerte zwischen 2 Grad in den Nordalpen und 6 Grad in den Dolomiten.

Sonntag, 25. Oktober 2020

Der Sonntag startet in den Niederungen mit einigen Nebelfeldern, diese lockern aber meist noch am Vormittag auf. Abseits davon scheint von Beginn an verbreitet die Sonne, besonders in den Nordalpen ist der Himmel oft sogar wolkenlos. Von Südtirol bis zum Semmering zeigen sich lediglich ein paar harmlose Wolken über den Bergen. Am Alpenhauptkamm sowie vom Schoberpass bis zum Wienerwald kommt wieder mäßiger bis lebhafter, föhniger Süd- bis Südostwind auf. Die Temperaturen erreichen in 3.000 m Höhe -1 bis +2 Grad, in 2.000 m gibt es 4 bis 9 Grad mit den höchsten Werten in den Nordalpen.

Temperaturen am Sonntag
Foto: Ubimet
Temperaturen am Sonntag

Montag, 26. Oktober 2020

Am österreichischen Nationalfeiertag überwiegen im Westen die Wolken und am Vormittag setzt in Vorarlberg Regen ein. Dieser wird im Tagesverlauf kräftig und greift auch auf Tirol über, ganz im Westen schneit es allmählich bis auf 1.200 bis 1.000 m herab. Etwa östlich von Kufstein und Villach scheint dagegen zeitweise die Sonne und es bleibt tagsüber noch trocken. Die meisten Sonnenstunden gibt es vom Dachstein bis zum Schneeberg, in manchen Tallagen hält sich aber zäher Nebel oder Hochnebel. Der Wind weht am Alpenhauptkamm sowie im südlichen und östlichen Bergland lebhaft bis kräftig aus Südwest. In 3.000 m gibt es von West nach Ost -4 bis 0 Grad bzw. in 2.000 m -2 bis +6 Grad.

Bergwetter-Tipp

Bei stabilem Wetter lädt der Herbst zu Bergtouren bis in große Höhen ein. Allerdings sollte man bei der Tourenplanung unbedingt berücksichtigen, dass nach Mitte Oktober viele Berghütten bereits geschlossen sind. Aus diesem Grund sollte bei herbstlichen Touren der Rucksack mit ausreichend Essen und Trinken gefüllt sein. Auf etwas niedriger gelegenen Almen kann man sich dagegen teils noch bei Speck und Co. verwöhnen lassen und das perfekte Herbstwetter genießen.

Mehr zum Thema

Das Rotwandhaus (1.737 m) in den Bayerischen Voralpen
Wir sind mitten im Herbst angekommen – es wird kühler und die Tage werden kürzer, dennoch ist jetzt für viele die schönste Zeit zum Wandern. Wer die kommenden, goldenen Tage für einen Hütten-Besuch nutzen möchte, hat noch einige Optionen. Wir stellen euch Einkehr-Ziele in Österreich, Deutschland, Südtirol und der Schweiz vor, die noch mindestens bis zum 26. Oktober, den österreichischen Nationalfeiertag, geöffnet haben.
Goldgelbe Lärchen im Gschnitztal
Stadtnahe Wanderungen in Österreich

Geruhsame Touren für den Herbst

Buntes Laub raschelt unter den Schuhen, die Lärchen leuchten goldgelb und die Luft ist frisch und klar. Der Herbst ist eine der schönsten Wanderzeiten überhaupt und man sollte die Tage nutzen, an denen man von der Stadt schnell noch mal raus in die Natur kann, um die noch warmen Sonnenstrahlen zu genießen. 
Feuerwerk der Farben – das Wandern im Herbst ist ein besonderes Erlebnis.
Die goldenen Herbsttage eignen sich perfekt zum Wandern: Angenehme Temperaturen, ein Feuerwerk der Farben, großartige Fernsicht und angezuckerte Gipfel warten auf alle Entdecker. Allerdings gilt es beim Wandern im Herbst auch ein paar Dinge zu berücksichtigen: von der Tourenplanung über die richtige Kleidung bis hin zur Verpflegung. So wanderst du gut vorbereitet und sicher durch den Herbst.

Bergwelten entdecken