Prognose

Bergwetter: Am Wochenende ausgesprochen warm und sonnig

Wetter • 24. Oktober 2019
von UBIMET Meteorologenteam

Eine schwache Kaltfront legt sich am Freitag an die Alpen und sorgt im Westen für etwas mehr Wolken. Bereits am Samstag (österreichischer Nationalfeiertag) setzt sich die südliche Höhenströmung jedoch wieder durch, das Wochenende hat damit bestes Wanderwetter zu bieten.

Foto: Wilder Kaiser in Tirol
Foto: mauritius images/ Gerhard Wild
Für Ende Oktober wird es dieses Wochenende ausgesprochen warm. Foto: Wilder Kaiser in Tirol

Freitag, 25. Oktober 2019

Der Freitag zeigt sich vom Rätikon bis zum Dachsteingebirge phasenweise bewölkt, zwischen Lech und Inn sind in der Früh auch noch ein paar Regentropfen möglich. Deutlich sonniger verläuft der Tag nach Osten und Süden zu, nur in Südtirol machen sich auch ein paar Wolkenfelder bemerkbar. Vorübergehend weht der Wind aus West bis Nord, ist aber meist nur schwach unterwegs. In 3.000 m Höhe liegen die Höchstwerte recht einheitlich zwischen 3 und 6 Grad. Auf 2.000 m Höhe klettern die Temperaturen auf 9 bis 13 Grad.

Samstag, 26. Oktober 2019

Am Samstag, dem österreichischen Nationalfeiertag, scheint im Bergland von früh bis spät die Sonne, streckenweise ist der Himmel wolkenlos. In den Tälern hält sich in den Morgenstunden stellenweise Nebel, bis Mittag löst er sich aber überall auf. Während es in tiefen Lagen dunstig bleibt, sorgt die trockene Luft in mittleren und höheren Lagen für eine ausgezeichnete Fernsicht. Der Wind dreht wieder auf südliche Richtungen, weht aber meist nur mäßig, entlang des Alpenhauptkamms leicht föhnig. Das treibt die Temperaturen wieder nach oben, für Ende Oktober wird es ausgesprochen warm. In 3.000 m Höhe werden 5 bis 8 Grad erreicht, auf 2.000 m Höhe liegen die Höchsttemperaturen zwischen beachtlichen 14 und 18 Grad.

Temperaturen am Samstag
Foto: Ubimet
Temperaturen am Samstag

Sonntag, 27. Oktober 2019

Am Sonntag ändert sich daran nur wenig. In den Tälern lösen sich etwaige Nebelfelder vom Morgen rasch auf, bald scheint hier wie schon in höheren Lagen beständig die Sonne. Erst am Nachmittag machen sich von Südtirol bis Oberösterreich ein paar Schleierwolken bemerkbar. Der Wind aus Südwest bis West weht nur schwach bis mäßig, ein vorerst letztes Mal bleibt es damit sehr mild. So steigen die Temperaturen in 3.000 m Höhe auf 3 bis 7 Grad, in 2.000 m werden 12 bis 17 Grad gemessen.

Bergwetter-Tipp

Die Schleierwolken am Sonntagnachmittag kündigen bereits eine Kaltfront an, mit dieser stellt sich die Großwetterlage in der nächsten Woche grundlegend um. Besonders im Bergland gehen die Temperaturen markant zurück und ab mittleren Lagen wird auch Schnee wieder ein Thema. Nach Möglichkeit sollte man also dieses Wochenende für Touren im Gebirge nutzen, derart sonnig und warm wird es bald nicht mehr sein.

Mehr zum Thema

Die Erfurter Hütte im Rofangebirge (Tirol)
Die Hütten-Saison neigt sich allmählich dem Ende zu, doch einige Stützpunkte halten für ihre Gäste weiterhin offen und verwöhnen mit Schmankerln, dass einem ganz warm ums Herz wird. Wir stellen euch 10 heimelige Hütten in Österreich und Bayern vor, in denen am österreichischen Nationalfeiertag am 26. Oktober (und darüber hinaus) noch eingekehrt werden kann.
Nationalpark Kalkalpen (Oberösterreich)
Nationalparks Austria laden ein

26. Oktober: Wandern am Nationalfeiertag

„Land der Berge...“, Land der Nationalparks. Mit sechs Nationalparks besitzt die Alpenrepublik einen unermesslichen Schatz. Am österreichischen Nationalfeiertag am 26. Oktober werden alle Naturfreunde traditionell zu einem abwechslungsreichen Wanderprogramm eingeladen. Eine gute Gelegenheit diese besonderen Wildnis-Orte zu entdecken.
Stephan Meurisch: Ich geh dann mal nach Tibet
13.000 Kilometer, 13 Länder, 0 Budget

Stephan Meurisch: „Ich geh dann mal nach Tibet“

Stephan Meurisch ist 13.000 Kilometer von München nach Tibet gereist. Zu Fuß und ohne einen Cent in der Tasche. Aus geplanten zwei Jahren wurden fast vier – aus Ehrgeiz eine Erkenntnis: Er will gar nicht ankommen. Uns hat der Neo-Autor von seiner unglaublichen Reise erzählt – und warum er am Beginn einer neuen steht.

Bergwelten entdecken