Prognose

Bergwetter: Am Freitag Neuschnee, Sonne am Wochenende

Wetter • 21. Februar 2019
von UBIMET Meteorologenteam

Eingebettet in eine straffe Nord- bis Nordostströmung sorgt ein kleines Tief am Freitag für eine Portion Neuschnee in den Nordalpen. Hinter dem Tief erreicht in der Nacht auf Samstag ein Schub arktischer Kaltluft den Ostalpenraum. Am Wochenende etabliert sich dann ein mächtiges Hochdruckgebiet über Mitteleuropa, das wieder sonniges Wetter bringt. Dazu setzt sich am Sonntag von Westen her wieder mildere Luft durch.

Rodeln Winter
Foto: mauritius images/ Christian Vorhofer
Das Wochenende bietet wieder reichlich Sonnenschein und der gefallene Neuschnee lockt ins Gebirge

Freitag, 22. Februar 2019

Am Freitag fällt entlang der Alpennordseite von der Früh weg Regen und oberhalb von 900 bis 1.300 m Schnee. Vor allem vom Tiroler Unterland bis zum Mariazellerland fällt der Niederschlag auch ergiebig aus. In den klassischen Nordstaulagen vom Hochkönig bis zum Hochschwab ist rund ein halber Meter Neuschnee zu erwarten. Erst am Abend beruhigt sich das Wetter. Südlich des Alpenhauptkamms bleibt es bis auf einzelne Schauer trocken und besonders von den Dolomiten bis zu den Karawanken scheint auch zeitweise die Sonne. Der Wind weht kräftig bis stürmisch aus Nord und sorgt für Schneeverwehungen. Tagsüber werden von Ost nach West in 3.000 m -11 bis -6 Grad erreicht, in 2.000 m steigen die Temperaturen auf -4 bis 0 Grad. Über Nacht fließt dann aus Nordosten deutlich kältere Luft ein.

Temperaturen am Freitag
Foto: Ubimet
Temperaturen am Freitag

Samstag, 23. Februar 2019

Der Samstag startet schon verbreitet sonnig, nur vom Bregenzerwald bis in den Pinzgau halten sich anfangs noch ein paar Restwolken. Diese lösen sich am Vormittag allmählich auf und anschließend dominiert überall der Sonnenschein. In höheren Lagen weht kräftiger, eisiger Nordostwind. Zwischen Arlberg und Schneeberg herrscht ein großer Temperaturkontrast. In 2.000 m liegen die Höchstwerte zwischen -11 Grad im Osten und +1 Grad im Westen und in 3.000 m ist es nur unwesentlich kälter. Hier werden von Ost nach West -11 bis -3 Grad erreicht.

Sonntag, 24. Februar 2019

Der Sonntag hat keine Wetteränderung zu bieten. Den ganzen Tag über scheint die Sonne nur über den östlichen Gebirgsgruppen ziehen tagsüber ein paar harmlose Wolkenfelder hinweg. Der Nordostwind weht nur mehr mäßig bis lebhaft und es wird in allen Höhen wieder milder. In 3.000 m steigen die Temperaturen auf -6 bis -1 Grad, in 2.000 m erwärmt sich die Luft auf -3 bis +4 Grad. Am mildesten wird es dabei vom Arlberg bis zum Ortler.

Bergwetter-Tipp

Das Wochenende bietet wieder reichlich Sonnenschein und der gefallene Neuschnee lockt wieder viele Skifahrer ins Gebirge. Auch wenn gerade am Samstag sich die Temperaturen sehr winterlich anfühlen, sollte man die Kraft der Sonne nicht unterschätzen. Die Sonne hat etwa so viel Kraft wie Anfang Oktober. Schützen Sie dementsprechend gut ihre Haut, sie ist nach der kalten Jahreszeit noch sehr empfindlich und anfällig für einen Sonnenbrand.

Mehr zum Thema

Das Kreuzeckhaus (1.652 m) in Bayern
Der Winter ist noch lange nicht vorbei und die nächsten Ferien kommen schon bald. Daher: Ran an die Bretter, rein in den Schnee! Für den Einkehrschwung empfehlen wir 11 Hütten in Österreich, Deutschland, der Schweiz und Italien, die mitten im Skigebiet liegen.
Bergwelten Bücher
Bergwelten gibt es bald auch in Buchform! Im April erscheinen gleich sieben Bücher von Alpinisten und bergaffinen Schriftstellern. Vom Hüttenbuch bis zum neuaufgelegten Klassiker – hier ist für jeden etwas dabei. Wir verlosen vorab 3 Exemplare nach Wahl!
Trotz seiner respekteinflößenden Erscheinung, durch die exponierten Grate und vereisten Flanken, ist der Große Piz Buin (3.3.12 m) ein beliebtes Skihochtourenziel an der Grenze zur Schweiz und Österreich. Wir stellen euch die hochalpine Frühjahrstour im Detail vor.

Bergwelten entdecken