Skigebiete der Woche

8 x Skigenuss in den Osterferien

Aktuelles • 8. April 2019
von Katrin Rath

Auch wenn die Osterferien in diesem Jahr sehr spät losgehen und einige Bergsportler und einige bereits den Wanderurlaub vorziehen, wollen viele von euch bestimmt nicht auf den obligatorischen Oster-Skiurlaub verzichten. Wir stellen euch acht Skigebiete vor, die noch bis mindestens 22. April 2019 geöffnet haben.

Turracher Höhe
Foto: Turracher Höhe / Sam Strauss
Auf der Turracher Höhe kommen Wintersportler noch bis 1. Mai voll auf ihre Kosten

Ob und wie lange eure Lieblings-Skigebiet geöffnet haben, könnt ihr auch in unserem Skigebiete-Channel herausfinden.

1. Turracher Höhe

Kärnten / Steiermark

Die Pisten und Lifte auf der Turracher Höhe an der steirisch-kärntnerischen Grenze sind noch bis zum 1. Mai in Betrieb. Mehr als ein Meter Schnee liegt hier noch und im Laufe dieser Woche soll noch einiges dazukommen – weiße Osterferien sind also gesichert. Bis zum 18. April gibt es außerdem die Chance auf einen fahrbaren Untersatz für den Sommer: Während des Skifrühlings wird ein knallrotes MINI Cabrio verlost!

Weitere Infos: Turracher Höhe

2. Kühtai

Tirol

Bis zu 1,75 m Schnee erwarten euch noch im Kühtai – und auch hier sollen im Laufe der Woche noch bis zu 60 cm dazukommen. Bis 28. April kann man in dem malerischen Tiroler Skigebiet seine Spuren in den Schnee ziehen.

Weitere Infos: Kühtai

3. Oberstdorf – Kleinwalsertal

Bayern / Vorarlberg

Auf bis zu 34 Pistenkilometern kann man sich an der deutsch-österreichischen Grenze noch bis zum 22. April austoben. Am 13. und 14. April hat man bei den „Pfludder Däg“ die Möglichkeit Snowboards und Monoskis am Nebelhorn zu testen und der Allgäuer Band „El Saco y las Cucarachas“ zu lauschen.

Weitere Infos: Oberstdorf - Kleinwalsertal Bergbahnen

4. Zugspitze

Bayern

Auf der Zugspitze dauert die Skisaison noch bis 1. Mai. Bei bis zu 4 m Schnee im Gletscher-Skigebiet steht dem Pistenspaß in den Osterferien nichts im Wege.

Weitere Infos: Zugspitze

5. Klausberg – Steinhaus

Südtirol

Bis zum 28. April sind die Anlagen im Südtiroler Skigebiet Klausberg – Steinhaus noch in Betrieb. Wintersportler dürfen sich über bis zu 2 m Schnee freuen, die Frau Holle in dieser Woche voraussichtlich noch aufstocken wird. Bis die Lifte den Betrieb einstellen, gibt es in der Skiworld Ahrntal aber noch einiges zu erleben: mit dem Snowhandballturnier, dem Christof Innerhofer Fanclub-Rennen und das Open-Air-Konzert der Schürzenjäger wird der Saisonabschluss gebührend gefeiert.

Weitere Infos: Skiworld Ahrntal

6. Ratschings – Jaufen

Südtirol

Mit einem großen Zeltfest wird das Saisonfinale in Ratschings – Jaufen am 27. und 28. April begangen –  dabei wird es zahlreiche Preise zu gewinnen geben. An diesem Wochenende kostet der Zweitages-Skipass übrigens nur 40 €. Wintersportler dürfen sich auf 25 Pistenkilometer freuen.

Weitere Infos: Ratschings – Jaufen

7. Laax/Flims/Falera

Graubünden

Bis zum 22. April haben Winterliebhaber in Laax noch die Chance, ihre Schwünge in den Graubündner Schnee zu ziehen, der hier noch in Hülle und Fülle (bis zu 3 m) vorhanden ist. Snowboarder kommen vor allem von 12.-14. April bei der Pleasure Spring Session noch einmal voll auf ihre Kosten.

Weitere Infos: Laax

8. Saas-Fee

Wallis

Im autofreien Örtchen Saas-Fee macht die Skisaison eigentlich keine Pause, liegt doch auf 3.500 Metern ein einzigartiges Gletscher-Skigebiet. Nichtsdestotrotz geht die Haupt-Skisaison am 28. April zu Ende, wenn der Skibetrieb auf die 20 Gletscher-Pistenkilometer eingeschränkt wird.

Weitere Infos: Saas-Fee

Mehr zum Thema

Blick vom Stubaier Gletscher Richtung Ötztal
Wer Mitte März noch auf der Suche nach Pulverschnee ist, könnte auf den Gletschern Tirols fündig werden. So wie unsere Redakteurin Katrin Rath, die zum Freeriden am Stubaier und Kaunertaler Gletscher unterwegs war und nicht gedacht hätte, dass man mit nur 10 cm Neuschnee so viel Spaß haben kann. 
Figln
Firngleiten im Frühling

Was ist Figln?

Wenn im Tal bereits der Frühling Einzug hält, locken die steilen Kare am Berg noch mit harten Firnfeldern. Und was macht der Tiroler dann am liebsten? Richtig: Figln! Das ist Tirolerisch und heißt übersetzt „Firngleiten“. Wir verraten, was es damit auf sich hat.
Firn
Die alpine Sprache treibt oft seltsame Blüten, und nicht jedes Berg-Phänomen ist Flachländern so klar wie ein Gebirgsbach im Frühling. Von A wie Almabtrieb bis Z wie Zirbenschnaps: Das Bergwelten Berg-ABC gibt Auskunft. Mit Augenzwinkern.

Bergwelten entdecken