Chic & praktisch

5 Dinge für die Stadtradlerin

Tipps & Tricks • 15. April 2016
von Angela Faber

Patricia Schick steht als junge Bauleiterin fest im Leben. Energie und Kondition holt sich die Biathletin, indem sie möglichst alle Wege in der Stadt mit dem Rad zurücklegt. Dafür braucht sie Equipment – und das sollte möglichst sportlich-funktional und schick sein.

Stylishe Jacke

Die Marke Arc’teryx liefert mit dem Commuter A2B Jacket das perfekte Teil für Patricias Weg zwischen Büro, Baustelle und Beisl. Im Stil ist die Jacke mit seinem asymmetrischen Reißverschluss raffiniert zwischen sportlichem Blazer und dünner Windjacke angesiedelt.

Das wasserabweisende und winddichte Softshell ist federleicht, körpernah geschnitten und trägt sich sehr angenehm. Der Reflektor am Ärmelbund soll bei Dunkelheit ergänzend zum Licht für Sicherheit sorgen. Neben zwei Taschen an der Vorderseite bietet eine große Tasche am Rücken genügend Möglichkeiten, um Lippenstift, Notizblock und andere Kleinigkeiten zu verstauen.

5 Dinge für die Stadtradlerin
Foto: Angela Faber
5 Dinge für die Stadtradlerin

Wandelbarer Helm

„Oben ohne“, das geht für die smarte Patricia beim Radfahren gar nicht. Sie ist das Tragen von Helmen von der Baustelle gewöhnt und möchte ihren Kopf auch unterwegs vor Verletzungen schützen. Einen neuen Weg geht Yakkay mit seinem Kombisystem, das Sicherheit und Optik in besonderer Weise vereint.

Das Plus dieses Konzepts ist, dass der Look auf die eigene Garderobe abgestimmt werden kann. Als Basis dient der Helm im Retrolook, der über einen Drehverschluss und Klebepads an den Kopf angepasst werden kann und in sechs Farben erhältlich ist. Über den Helm kommt je nach Jahreszeit, Lust und Laune das entsprechende Stoffcover in verschiedensten Variationen. Es macht aus dem meist wenig geliebten Helm einen modischen Hingucker, schränkt dafür aber auch die Belüftung ein.

5 Dinge für die Stadtradlerin

Luftige Sandale

Bei ihren Baustellenbesuchen trägt Patricia robuste Sicherheitsstiefel, die ihr guten Halt und sicheren Gripp bieten. Auf dem Bike liebt sie es jedoch luftig und bunt – und setzt auf die originellen Uneek Round Cord von Keen.

Die zwei geflochtenen Polyesterschnüre erzeugen gemeinsam mit der robusten Gummi-Laufsohle und dem mit Mikrofaser bezogenen Fußbett ein geschütztes und gleichzeitig komfortables und freies Gefühl. Die abriebfeste Sohle greift perfekt auf den Pedalen und bietet dem Fuß beim Aufsteigen sicheren Tritt.

5 Dinge für die Stadtradlerin
Foto: Angela Faber
5 Dinge für die Stadtradlerin

Vielseitiger Packsack

Auf ihren Wegen hat Patricia immer einiges an Gepäck zu transportieren. Laptop und Akten wiegen schwer, daher packt sie ihre sieben Sachen gerne in einen Rucksack. Ihr Favorit ist der Black Hole Rucksack von Patagonia, der hohe Funktionalität mit urbanem Style kombiniert. Das Material kommt wie eine robuste LKW-Plane und hält damit einem Regenguss locker stand.

Im geräumigen und übersichtlich angeordneten Inneren finden eine Wasserflasche, zusätzliche Kleidungsstücke für den praktischen Zwiebellook, aber auch ein 15-Zoll Notebook Platz. Besonders angenehm bei längeren Fahrten sind die weichen Träger, die auch bei dünnen Shirts nicht einschneiden, und das gepolsterte Rückenteil. Ein schmaler Brustgurt sorgt für sicheren Sitz – auch wenn Patricia sich beim Biken schneidig in die Kurve legt.

5 Dinge für die Stadtradlerin
Foto: Angela Faber
5 Dinge für die Stadtradlerin

Praktischer Radkorb

Als Technikerin hat Patricia ein Faible für Qualitätskonstruktionen. Um auch den Einkauf bequem transportieren zu können, hat sie den Thule Pack’n Pedal Gepäckkorb auf ihrem Rad montiert.

Das geht zwar nicht ganz so einfach, wie es die Gebrauchsanleitung verspricht, dafür aber hebt sich der stabile Korb aus schwarzem Kunststoff mit Aluminiumakzenten in Design und Stabilität deutlich von der Masse ab. Der Korb kann sowohl auf vorderen als auch auf hinteren Fahrradgepäckträgern angebracht werden.

5 Dinge für die Stadtradlerin
Foto: Angela Faber
5 Dinge für die Stadtradlerin

Bergwelten entdecken